Am vergangenen Sonntag fand in den Räumen des Chaos Computer Clubs Hamburg e.V (CCC) in Altona die dritte Mitglieder- und diesjährige Jahreshauptversammlung des Cannabis Social Club Hamburg e.V. statt. Im Mittelpunkt stand eine Vorstandsneuwahl, die auf der Gründungsversammlung beschlossen worden war. Damit wird der Gründungsvorstand durch einen ordentlichen Vorstand abgelöst, der nun satzungsgemäß eine zweijährige Amtszeit antritt.

Nach Begrüßung und Abarbeitung formaler Punkte, wie der Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, trug der Gründungsvorstand seinen Tätigkeitsbericht über die Vorstands- und Vereinsaktivitäten zwischen der Gründung im Juli 2015 und heute vor. Der Schatzmeister gab einen Kassenbericht und es wurden Kassenprüfer gewählt. Der Vorstand wurde, vorbehaltlich des ausstehenden Berichts des Kassenprüfers entlastet. Anschließend beschloss die Versammlung die Erweiterung des Vorstandes um zwei Beisitzer.

Alle drei Mitglieder des Gründungsvorstandes stellten sich wieder zur Wahl und wurden in geheimer Wahl einstimmig auf ihre vorherigen Positionen wiedergewählt. Als Beisitzer wurde Dennis Schwalenberg gewählt. Damit ergibt sich folgender neuer Vorstand:

Erster Vorsitzender: Andreas Gerhold
Zweite Vorsitzende: Nicky Wichmann
Schatzmeister: Friedo Michnia
Beisitzer: Dennis Schwalenberg

Anträge lagen keine vor. Es folgte eine offene Aussprache zu Vereinsaktivitäten.

Prokoll

Der alte und der neue Vorstand bedanken sich bei allen Mitgliedern für ihr Vertrauen. Wir freuen uns auf die nächsten zwei Jahre und eine spannende Vereinsentwicklung.  Die nun knapp eineinhalbjährige Vereinsgeschichte hat schon gezeigt, dass wir selbst als lokale Organisation Einfluss auf die große Politik nehmen können. So hat die von uns mit organisierte Drogenkonferenz im Oktober in Hamburg dazu beigetragen, dass auf dem letzten Bundesparteitag der Grünen ein Antrag „Cannabis-Legalisierung endlich vollziehen“ beschlossen wurde, der wiederum noch vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr zu einer Bundesratsinitiative zur Änderung des Betäubungsmittelgesetzes führen soll – wenn die grünen Fraktionen in Regierungsbeteiligung ihn denn tatsächlich umsetzen.

Der neue Vorstand freut sich auf eine spannende Zeit und wird unsere Vereinsziele weiterhin mit Nachdruck in die laufende gesellschaftliche Legaliserungsdebatte einbringen und nicht locker lassen.

Was denkst du?